Internist / Lungenfacharzt - Pneumologie Dr. med. Dietmar Penzl
Internist / Lungenfacharzt - Pneumologie Dr. med. Dietmar Penzl

Allergietipps

Allergene meiden und verbannen

Tipps für Pollenallergiker

 

Zu welcher Zeit des Jahres "Ihre" Pollen voraussichtlich fliegen, entnehmen Sie bitte dem Pollenflugkalender.

In ländlichen Gegenden müssen Sie mit starkem Pollenflug vor allem in den frühen Morgenstunden, etwa zwischen drei und acht Uhr morgens, rechnen. Abends ist auf dem Land die pollenärmste Zeit.

 

In der Stadt dagegen ist die Tageszeit vom späten Nachmittag bis in die Nacht hinein am pollenreichsten.

 

Wenn Sie durch die Meldungen des Polleninformationsdienstes oder durch Ihre eigenen Reaktionen Anhaltspunkte für einen verstärkten Pollenflug haben, ist es für Sie am besten, zu Hause zu bleiben. Damit Sie sich nicht eingesperrt oder zurückgelassen vorkommen, wenn Ihre Familie oder Freunde eine Radtour unternehmen, sollten Sie sich ein Hobby oder einen Interessenschwerpunkt suchen, dem Sie zu Hause nachgehen können.

 

Oder Sie machen vielleicht einen Alternativausflug: Mitten im (Nadel)Wald sind viele der allergieauslösenden Pollen kaum vertreten. Sie könnten mit Ihrem Auto (Fenster hoch, Lüftung zu) bis auf einen Waldparkplatz fahren und von dort aus wahrscheinlich unbehelligt wandern gehen. Vorsicht allerdings bei Baumpollenallergie!

 

Um Ihre Wohnung von Pollen möglichst frei zu halten, ist es sinnvoll, einen Raum als"Schleuse" zu bestimmen und in dieser Schleuse, einem Kellerraum mit Dusche oder dem Badezimmer, die Kleidungsstücke (Oberbekleidung und Schuhe) zu lassen, die Sie draußen getragen haben. In diesem Raum sollten Sie sich bei Bedarf auch die Haare waschen oder ganz abduschen. Nutzen Sie verregnete Tage, an denen kaum Pollen fliegen, zum ausgiebigen Lüften Ihrer Wohnung und lüften Sie ansonsten nur kurz oder gar nicht.

 

Da viele Witterungsbedingungen die Pollenflugzeit und den Pollenflug beeinflussen, benötigen Sie neben dem Pollenflugkalender gelegentlich die zeitnahe Pollenflugvorhersage für die nächsten Tage und für eine bestimmte Gegend, welche der Deutsche Polleninformationsdienst (Telefon, T-Online, Radio, Zeitung) anbietet.

 

Dessen Vorhersagen basieren auf Pollensammlungen an verschiedenen Orten. Die in "Pollenfallen" gefundenen Pollen werden bestimmt und ausgezählt. Auch die örtliche und allgemeine Wetterlage fließen in die Prognose ein.

 

Tipps für Hausstauballergiker

 

Häufiges Lüften der Wohnung ist bei Hausstauballergie in jedem Fall günstig. Das Bettzeug in die trockene und kalte Winterluft zu hängen, ist eine der wirksamsten Maßnahmen gegen Hausstaubmilben, denn sie gehen an der frischen Luft zugrunde.


Vor dem Reinholen einmal kräftig schütteln und Sie sind einen großen Teil der Plagegeister los. Sie werden die Hausstaubmilben auch los, wenn Sie die Bettwäsche häufig wechseln und mit über 60 Grad C waschen. Neue Matratzen sollten Sie mit einer geschlossenen, für Milben undurchdringlichen Abdeckung umgeben. Der Einsatz von chemischen Stoffen (Benzylfuroat in Pulverform) ist eher mit Vorsicht zu genießen.

 

Weit besser ist es, alle Staubfänger (Bettvorleger, Teppiche, Teppichböden, dicke Vorhänge und Polstermöbel) aus dem Schlafzimmer wie aus der übrigen Wohnung zu entfernen. Außerdem ist es empfehlenswert, die Wohnung durch häufiges Staubsaugen und Staubwischen möglichst staubfrei zu halten. Das entzieht den Milben ihren Aufenthaltsort und ihre Nahrungsgrundlage.

 

Statten Sie Ihre Wohnung daher lieber mit Leder statt mit Textilpolstermöbeln, mit Parkett statt Teppichböden, mit Jalousien statt mit Samtvorhängen aus. Achten Sie auch unterwegs auf Unterkünfte, die Ihre Hausstauballergie ruhen lassen. Fragen Sie, bevor Sie ein Hotelzimmer buchen, wie es darin aussieht. Das ist mit und ohne Allergie Ihr gutes Recht.

 

Tipps gegen Schimmelpilze

 

Wenn Schimmelpilze Ihr Asthma verursachen, lesen Sie bitte hier weiter: Damit Schimmelpilzkulturen in Ihrer Umgebung nicht gedeihen, müssen Sie Ihre Wohnung regelmäßig lüften. Außerdem müssen Sie einmal Ihre ganze Wohnung “durchforsten", in alle Ecken und Winkel hineinschauen, einmal alle Möbel vorrücken und konsequent alle feuchten und schimmeligen Stellen sanieren, die Sie dabei finden. Die frische Luft muß in Ihrer ganzen Wohnung, vor allem dort, wo es leicht feucht wird, im Badezimmer, hinter Schränken, unter Matratzen usw., frei zirkulieren können.

Verschimmelte Essensreste und Blumenerde gehören nicht in die Wohnung. Komposthaufen gehören nicht vor oder unter ein Wohnungsfenster. Den Kampf gegen den Schimmel können Sie gewinnen. Unter Umständen gewinnen Sie damit auch Ihre Gesundheit komplett wieder.

 

Tierhaarallergiker

 

Manchen Menschen mit Tier(haar)allergie fällt es verständlicherweise schwer, sich von ihrem geliebten Haustier zu trennen. Wenn Sie gesund werden wollen, haben Sie aber keine andere Wahl.

 

Mehlstauballergiker

 

Große Probleme kann die Mehlstauballergie Bäckern und Konditoren machen, die dagegen nichts anderes tun können, als ihren Beruf zu wechseln.

Hier finden Sie uns

Dr. med. Dietmar Penzl

Internist /Facharzt für Lungen- u. Bronchialheilkunde
Pneumologie

Medikamentöse Tumortherapie
Allergologie

 

Osterstr. 1a
28199 Bremen

Tel. 0421-50 50 77

Fax 0421-24 02 584

Mail info@dr-penzl.de

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 421 505077

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Sprechzeiten

Mo-Do        09:00-12:00

Mo, Di, Do  16:00-18:00

Fr              09:00-14:00

und nach Vereinbarung

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Internist / Lungen- und Bronchialheilkunde, Dr. med. Dietmar Penzl, 28199 Bremen